Foto:

Foto: M.Biehler / DRK KV Säckingen e.V.

Unsere Ausrüstung

Unser Rettungswagen 1 in der 360° Ansicht

auto technik
In unseren Rettungswagen können alle wichtigen Funktionen und Informationen direkt über ein Touchscreen dargestellt und bedient werden. Je nach Anforderung kann das Licht in verschiedenen Farben und in verschiedenen Gruppen eingestellt werden.

In unseren Rettungswagen hat alles seinen festen Platz und bieten einen modernen Arbeitsplatz - aufgeräumt, bestens ausgestattet. Beste Bedingungen also, damit sich unsere Mitarbeitenden voll und ganz auf ihre anspruchsvolle Arbeit in der Patientenversorgung konzentrieren können.

Überwachungsmonitor / EKG / Defibrilator

c3
Das Corpuls C3 - EKG / Defibrilator ist ein Multifunktionsgerät:
Mit ihm lassen sich nicht nur Überwachungs- und 12-Kanal-EKG schreiben, sondern auch die Sauerstoffsättigung im Blut, der Blutdruck und das Kohlendioxid in der Außatemluft messen. Es kann auch als externer Herzschrittmacher genutzt werden. Auf ausgesuchten Rettungswagen kann mittels Temperatursonde zusätzlich die Körperkerntemperatur Grad genau überwacht werden.

Beatmungsgerät


Das Beatmungsgerät MEDUMAT Transport ist sicher an der Wandhalterung neben der Pateintentrage verbaut. Über Schnellwahltasten lassen sich im Notfall passende Beatmungsprofile auswählen, etwa für Erwachsene und Kinder. Das Gerät beherrscht neben der kontrollierten Beatmung auch verschiedene unterstützende Beatmungsformen, bei denen der Patient noch selbst Luft holt und dabei nur unterstützt wird.

Spritzenpumpe

spritzenpumpe
 
Mit einer Spritzenpumpe können hochwirksame Medikamente mit einer  Dosierung von Gramm bis Mikrogramm vorprogrammiert verabreicht werden. Die bereits applizierte Menge ist jederzeit ablesbar und druch die Bauform unserer Spritzenpumpen ist eine sehr hohe Patientensicherheit gegeben.

EZIO Bohrer



Alle kritisch kranken oder verletzten Patienten, die innerhalb kürzester Zeit Flüssigkeiten und/oder Medikamente benötigen und bei denen das Legen eines Zugangs in eine Vene nicht möglich, oder sehr zeitaufwendig ist bzw. nicht gelingt, können durch dieses Set einen Intraossären Zugang gelegt bekommen. Intraossäre beideutet, dass eine Hohlnadel in den Knochen gebohrt wird und somit über die Blutversorgung im Knocheninneren die Medikamente in den Körperkreislauf gelangen können.

Notfallrucksack Atmung und Kreislauf



Mit dem Material der beiden Einsatzrucksäcke können über 95 Prozent der Einsätze bewältigt werden. Sie enthalten Hilfsmittel für die Diagnostik, zur Blutstillung, zur Sicherung der Atemwege und zur manuellen Beatmung mit Sauerstoff. Auch Infusionen und die wichtigsten Arzneimittel sind in den Einsatzrucksäcken enthalten.

Schienung und Rettung



Vakuummatratze, Halskragen, Schaufeltrage, Spineboard und Tragestuhl

Die Vakuummatratze ist mit Kunststoffkügelchen gefüllt. Saugt man mit einer Absaugvorrichtung die Luft aus der Matratze ab, werden die Kügelchen aneinander gepresst und die Matratze versteift sich. So kann ein Patient mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung sicher gelagert und transportiert werden.
Beim Halskragen handelt es sich um eine gepolsterte Kunststoffstütze für die Halswirbelsäule. Diese wird angelegt, wenn der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung besteht.
Die Schaufeltrage (längs teilbar) und das Spineboard (Rettungsbrett) ermöglichen die Bergung von Patienten und den schonenden und sicheren Transfer auf eine Vakuummatratze.
Tragestuhl
Der Tragestuhl hat Tragegriffe, Rollen und einen Raupenmechanismus. So können Patienten aus engen Verhältnissen, über lange Gänge und über Treppen geborgen werden. Ein solches Hilfsmittel ermöglicht sicheres und rückenschonendes Arbeiten und hilft die Gesundheit und Einsatzkraft der Mitarbeitenden zu erhalten.

Digitale Einsatzerfassung

tech2go

Rettungsdienst 4.0: Auch der Rettungsdienst wird immer mehr digtitalisiert. Alle unsere Rettungswagen sind mit einer digitalen Protokollerfassung der Firma Tech2Go ausgestattet . Die Einsatzdaten werden direkt über eine gesicherte Verbindung übertragen und vor eintreffen in der Klinik ausgedruckt. Nach dem Abschlusses des Einsatzes, werden die gesamten Daten sicher auf den Server übertragen und stehen dann der Abrechnung, dem Controlling sowie archiviert für zehn Jahre zur Verfügung. Unsere Corpuls C3 und Medumaten Transport verfügen über Schnittstellen, um Notfall-EKGs, Vitalparameter oder Beatmungsmuster sowie den Verlauf direkt auf das jeweilige Tablet zu übertragen.
Horst Schwarz

Anprechpartner

Herr Horst Schwarz

Tel.: 07761 / 92 01 -11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiter Rettungsdienst

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Matthias Nobs

Anprechpartner

Herr Matthias Nobs

Tel.: 07761 / 92 01 -32

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiter Rettungsdienst

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
// created by Patrick Jakob