Foto: Zu sehen ist ein DRK-Rettungswagen aus Segeten

Foto:M.Biehler / DRK KV Säckingen e.V.

Der Rettungsdienst

Ausbildungen im Rettungsdienst

  • NotfallsanitäterInnen
    Rettungsdienst 2.0 - Ein Berufsbild im Wandel
    Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter führen neben assistierenden Maßnahmen auch eigenverantwortlich invasive Maßnahmen bei Notfalleinsätzen durch. Die Einführung des neuen Berufsbildes ist eine Aufwertung der notfallmedizinischen Versorgungsstrukturen in Deutschland und eine Reaktion auf die modernen Anforderungen des Gesundheitssystems: Das Ausbildungsziel soll „entsprechend dem allgemein anerkannten Stand rettungsdienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse

    fachliche Kompetenzen
    personale Kompetenzen
    soziale Kompetenzen
    methodische Kompetenzen

    zur eigenverantwortlichen Durchführung und teamorientierten Mitwirkung, insbesondere bei der notfallmedizinischen Versorgung und dem Transport von Patientinnen und Patienten vermitteln“.

    Die Ausbildung von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern findet an drei Lernorten statt:
    ausbildung notsan ablauf

    Die Schülerinnen und Schüler die eine Ausbildung absolvieren, können sich ab 16 Jahren und mit mittlerer Reife für diesen Beruf bewerben. Ausbildungsträger ist der jeweilige DRK-Kreisverband.

    notsan ausbildungSie wollen sich bei uns für eine Ausbildung bewerben ? Kontaktieren Sie bitte Herr Nobs oder nutzen unser Kontaktformular.














    Unseren Schülern wird in praxisnahen Unterrichtseinheiten auf unserer Lehrrettungswache durch erfahrene Praxisanleiter Wissen und Können vermittelt.
    praxisanleiter
  • RettungsassistentInnen

    Die Ausbildung zum/zur RettungsassistentIn ist nicht mehr möglich. 

    Die Ausbildung gliederte sich in einen schulischen Block von zwölf Monaten und ein einjähriges Anerkennungspraktikum. Der Schulblock fand an einer Rettungsschule statt und enthielt neben theoretischen Inhalten auch Praktikumszeiten in verschiedenen Stationen einer Klinik und auf einer Lehrrettungswache.
    Am Ende des Schuljahres stand ein schriftliches, mündliches und praktisches Examen.

    Das Anerkennungspraktikum wurde an einer Lehrrettungswache durchgeführt. Hier wurde das auf der Schule Gelernte Stück für Stück in die Praxis umgesetzt.
    Seit 1990 ist unsere Rettungswache als Lehrrettungswache anerkannt.

  • RettungssanitäterInnen

    Für eine Weiterqualifikation zum/zur RettungssanitäterIn ist nach der RettungshelferInnenprüfung ein vierwöchiges (160 Stunden) Praktikum und ebenfalls ein vierwöchiges Klinkpraktikum nötig. Sind diese Praktika abgeleistet, werden die AnwärterInnen in einem einwöchigen Kurs auf die Rettungssanitäterprüfung vorbereitet. Diese hat einen theoretischen, einen praktischen, einen Reanimations- und einen mündlichen Teil.

    Ein/e RettungssanitäterIn wird als zweite Person auf dem Rettungswagen oder eigenverantwortlich im Krankentransport eingesetzt.

  • RettungshelferInnen

    Die Ausbildung zum/zur RettungshelferIn findet zunächst in einem 3-wöchigen Kurs an einer Rettungsschule mit abschließender Prüfung statt. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der Landesrettungsschule Baden und dadurch dass mehrere unserer Mitarbeiter dort als Dozenten im Rettungsdienst unterrichten, können wir diesen Lehrgang auf sieben Wochenenden verteilt auch dezentral bei uns im Kreisverband anbieten. Meist findet ein Kurs im Frühjahr und ein Kurs im Sommer statt.

    Nach der Ausbildung an der Schule, wird das dort erworbene Wissen danach in einem mindestens 80 Stunden umfassenden Praktikum auf einer Rettungswache vertieft. Hier werden die PraktikantInnen durch MentorInnen, aber auch durch PraxisanleiterInnen oder erfahrene KollegInnen begleitet.

    Sie führen ein Berichtsheft und erhalten eine Abschlußbeurteilung. Der Abschluß als RettungshelferIn ist die Mindestqualifikation für eine Mitwirkung als zweite Person auf einem Krankentransportwagen.

  • PraktikantInnen
    Unter allgemeine Rettungswachenpraktika fallen Kurzzeitpraktika wie z.B. für Pflegekräfte, oder interessierte aus anderen ähnlichen Berufsgruppen, die sich für unsere Arbeit interessieren.

    Für Berufsunentschlossenen gibt es gelegentlich auch die Möglichkeit ein Kurzzeitpraktikum auf einem Krankenwagen zu absolvieren, um diese Tätigkeit näher kennenzulernen.

    Fragen Sie uns!
    Herr Nobs steht Ihnen tagsüber gerne zu Verfügung.
Horst Schwarz

Anprechpartner

Herr Horst Schwarz

Tel.: 07761 / 92 01 -11

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiter Rettungsdienst

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Matthias Nobs

Anprechpartner

Herr Matthias Nobs

Tel.: 07761 / 92 01 -32

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiter Rettungsdienst

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!