Foto: A. Zelck / DRKS

Mit dem Hausnotruf Sicherheit zum Muttertag/Vatertag verschenken

Immer mehr Menschen möchten auch im Alter in den liebgewonnen vier Wänden wohnen bleiben. Zum Muttertag am 08. Mai 2016 bietet der DRK-Kreisverband Säckingen e.V. (DRK) jetzt: ‚Mit dem Hausnotruf Sicherheit schenken!‘ Möglich ist natürlich auch ein Geschenk für den Vater oder Opa zum Vatertag.

Das Rote Kreuz hat dafür mit dem Hausnotruf genau das richtige Angebot. Im Notfall reicht ein kleiner Knopfdruck und Hilfe ist auf dem Weg.

Wer sich bis zum 31. Mai 2016 für den DRK-Hausnotruf entscheidet, bekommt die Anschlussgebühr in Höhe von 48 €uro erstattet. (Vertragslaufzeit mindestens 3 Monate.) Seit über 25 Jahren bietet das Rote Kreuz den Hausnotruf bereits an. Dieser Dienst eignet sich besonders für ältere, alleinstehende Menschen. Auch für Personen mit einer Einschränkung oder einer Krankheit, insbesondere für Infarktgefährdete und Diabetiker, kann sich die Technik als lebensrettend erweisen.

 

„Nahezu 800 Kundinnen und Kunden nehmen derzeit das Angebot des Hausnotrufdienstes in Anspruch“, berichtet Sabine Schäuble, die Leiterin der Hausnotruf-Teams. Der Hausnotruf ermöglicht vielen Personen den Verbleib in den eigenen vier Wänden. „Der Anschluss bedeutet nicht nur Sicherheit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch Angehörige profitieren davon, wenn sie ihren pflegebedürftigen Verwandten in guten Händen wissen, falls sie einmal verhindert sind“, so Sabine Schäuble.

Die Funktionsweise des Notrufdienstes ist simpel, aber sicher. Der Kunde / Die Kundin trägt einen Funksender am Körper und drückt im Notfall auf den Knopf. Dabei ist die Technik so sensibel, dass die Person, die den Sender trägt, nicht ohne weiteres einen Fehlalarm auslösen kann.

Die Hausnotrufzentrale ist rund um die Uhr besetzt. Der DRK-Mitarbeiter / Die DRK-Mitarbeiterin, der/die den Notruf entgegennimmt, bekommt auf seinem Monitor sofort alle notwendigen Informationen angezeigt, um dem Kunden / der Kundin möglichst schnell und gezielt zu helfen. Je nach Situation werden dann Angehörige, Nachbarn, der DRK-Hintergrunddienst, der Hausarzt oder auch der Rettungsdienst benachrichtigt.

Wer sich über den HNR und dessen Kosten beraten lassen möchte, findet beim DRK den richtigen Ansprechpartner: Sabine Schäuble und Beatrix Müller beraten unverbindlich. Anruf genügt: 07761 92 01 0.