Auch im Alter fit für den Notfall

Im Haushalt, bei einem Ausflug oder einer Familienfeier – zu Notsituationen kann es immer kommen: Verletzungen durch Stürze, plötzliche Verschlechterung der Gesundheit bei bekanntem Bluthochdruck, Bewusstlosigkeit bei Diabetes oder Umknicken beim Wandern. Diese typischen Notsituationen kann jeder in der eigenen Umgebung erleben.

Erste Hilfe für Seniorinnen und Senioren - auch im Alter gilt es, fit für den Notfall zu bleiben, denn Erste Hilfe ist lebenswichtig! Einen kompakten Erste-Hilfe-Lehrgang bot der DRK-Kreisverband Säckingen e.V. aus diesem Grund für (junggebliebene) SeniorInnen am 06. November 2015 im DRK-Heim Bad Säckingen an.

 

„Das einzig falsche Verhalten ist, gar nichts zu tun“, betont Meteora Timm, Erste-Hilfe-Ausbilderin im DRK-Kreisverband. Sie vermittelte den überaus interessierten 16 Teilnehmenden aus Bad Säckingen, Rheinfelden und der Region mit eindrücklichen Erfahrungsberichten ein umfangreiches Grundwissen in der Ersten Hilfe. Damit lassen sich Notfallsituationen richtig erkennen und beurteilen, um dann entsprechend handeln zu können. Bei Notfällen wie einem Herzstillstand kommt es auf jede Minute an – und damit auch auf die Hilfe von Laien, die schnelle Rettung organisieren und versuchen sollen, mit einer Herzdruckmassage den Kreislauf des Leblosen wieder in Gang zu bringen. „Viele scheuen die Mund-zu-Mund-Beatmung und leisten deshalb gar keine Hilfe“, berichtet Meteora Timm. „Dann ist es aber auf jeden Fall besser, nur die Herzdruckmassage durchzuführen.“

Schwerpunkte der Veranstaltung waren unter anderem die Hilfe bei Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, sowie Bewusstlosigkeit. Auch wurden Themen wie das Verhalten bei einem Notfall, den Notruf absetzen und die Herz-Lungen-Wiederbelebung besprochen. Bei den praktischen Übungsphasen wurden die altersentsprechenden körperlichen Einschränkungen berücksichtigt.

Lucia Woldert von der Servicestelle SeniorInnen hatte diesen Erste-Hilfe-Lehrgang für Seniorinnen und Senioren im Rahmen des DRK-Herbstprogramms organisiert. Sie freute sich über das rege Interesse und informierte die KursteilnehmerInnen über die vielseitigen Sozialen Dienste des DRK-Kreisverbands, vom Hausnotruf und Mobilruf über Hauswirtschaftliche Hilfen und Rollstuhlfahrten. Auch vermittelt die Servicestelle SeniorInnen an andere Einrichtungen und berät kostenfrei bei Fragen rund ums Alter(n). „Auch wenn man diese Dienste und Angebote heute noch nicht braucht - es ist gut zu wissen, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und an wen man sich wenden kann, wenn die Notwendigkeit eintrifft“, bemerkte Lucia Woldert abschließend.

Der DRK-Kreisverband Säckingen bietet auf Anfrage weitere Erste-Hilfe-Kurse, auch für SeniorInnen-Gruppen und -Treffs, an. Interessierte können sich gerne an Lucia Woldert von der Servicestelle SeniorInnen wenden unter Telefon 07761 92 01 0 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

// created by Patrick Jakob